Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen
-

Leitartikel – November 2019

„Das Leben ist schwierig, aber Mathe ist schwieriger.“
Robert Storm Petersen
Dänischer Autor, 1882-1949
„Wenn Menschen nicht glauben, dass Mathematik einfach ist, dann nur, weil sie nicht wissen, wie kompliziert das Leben ist.“
John Louis von Neumann
Ungarisch-amerikanischer Mathematiker und Informatiker, 1903-1957

Wir freuen uns sehr, den Leserinnen und Lesern die erste Ausgabe von MatOnline, der MatKult-Onlinezeitung, zu präsentieren. Die Zeitung erscheint im Rahmen des deutsch-dänischen Projekts MatKult – Mathematik mit Grenzwert. Dieses Projekt wird vom Interreg-Programm unterstützt, das seinen Schwerpunkt auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit legt und die Weiterentwicklung der deutsch-dänischen Grenzregion im Zeitraum 2014 bis 2020 unterstützt. Das MatKult-Projekt soll bei den Bürgerinnen und Bürgern das Interesse an Mathematik als gemeinsamer Sprache in der Programmregion fördern, die aus der Region Süddänemark, der Region Seeland und Schleswig-Holstein besteht.  MatKult will Mathematik zugänglicher machen und die Bedeutung der Mathematik für unsere Geschichte, unsere Kultur und nicht zuletzt das moderne Leben sichtbarer machen. Das Programm soll ein realistisches Bild der Mathematik vermitteln, die der Kulturgüter der Menschheit mit einer Entwicklungsgeschichte von mehr als 5000 Jahren ist und große gesellschaftliche Bedeutung hat.

 

Weltweit ist Mathematik neben Englisch ein Hauptfach in den Bildungssystemen. Jeder von uns hat gute und weniger gute Erfahrungen mit Mathematik gesammelt, insbesondere im schulischen Zusammenhang – einige jedoch auch im Beruf oder im täglichen Leben. Aber für viele ist Mathematik etwas Abstraktes, Unzugängliches und die praktische Anwendung beschränkt sich oftmals auf die Kontrolle des Kassenzettels im Supermarkt. Den meisten Menschen bleibt die erhebliche Bedeutung der Mathematik für die Gesellschaft, für unsere Kultur und unsere Geschichte verborgen. Für den Einzelnen ist es keineswegs offensichtlich, dass ein Bankberater einen Abschluss in Mathematik haben kann, dass Unternehmen, die DVDs, GPS-Systeme und iPads erfinden und produzieren, viele Mathematiker beschäftigen oder dass die Technologie, die es ermöglicht, Bilder der Jupitermonde zu übertragen, auf Mathematik basiert. Mathematik begegnet uns immer und überall. Wir sind im Alltag von Mathematik umgeben: Wenn wir Geld wechseln oder einen Kühlschrank kaufen, wenn wir ein Rezept nachkochen oder Steuern zahlen, wenn politische Debatten mit statistischen Modellen untermauert werden oder bei der Vorhersage von Wahlergebnissen und globalem Temperaturanstieg – überall treffen wir auf Mathematik, auch wenn dies nicht immer offensichtlich ist. Der industrielle Fortschritt und die Technik, die unser tägliches Leben bestimmen, wären ohne Mathematik nicht denkbar. Und doch sind wir uns dessen nicht bewusst, und vielen erscheint Mathematik als langweilig, unzugänglich und perspektivenlos. Mit anderen Worten: Wir beobachten in Bezug auf die historische, kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung der Mathematik ein Relevanzparadoxon.  Es besteht im weiteren Sinne eine Diskrepanz zwischen der objektiven, wenn auch oft verborgenen Relevanz der Mathematik für die Gesellschaft, und der subjektiven Irrelevanz, die viele im eigenen Bezug zur Mathematik erleben.

MatKult wird dazu beitragen, dieses Relevanzparadoxon der Mathematik aufzulösen, indem Mathematik zu einem Anliegen gemacht wird, das für alle von Bedeutung ist. Alle Lernenden ebenso wie die breite Öffentlichkeit in Dänemark und Deutschland sollen sich dessen bewusst werden, dass Mathematik ein einzigartiges Instrument ist, mit dem wir die Außenwelt beschreiben, analysieren, verstehen, beeinflussen und verändern können. Oder wie es der bekannte britische Mathematikprofessor Ian Stewart ausdrückt: Mathematik ist eines der stärksten Mikroskope für die Erforschung der Welt, und je intensiver wir Mathematik anwenden, desto näher kommen wir einem Verständnis der ganz großen Fragen – zum Beispiel, was Leben ist. Ian Stewart hat eine Reihe von leicht verständlichen Büchern über Mathematik veröffentlicht, die sehr zu empfehlen sind. MatKult umfasst gezielte Aktivitäten wie das Mathematik-Filmfestival und die Mathematik-Olympiade für Schülerinnen und Schüler auf beiden Seiten der Grenze, eine Sommerakademie für angewandte Mathematik für dänische und deutsche Mathematikstudierende und eine Mathematikwoche, die sich an die breite Öffentlichkeit in Dänemark und Deutschland richtet. MatOnline wird laufend über diese Aktivitäten berichten.

Die Zeitung wird zweimal im Jahr erscheinen. Neben Informationen zum MatKult-Projekt werden auch mathematische Themen behandelt, die den Nutzen der Mathematik, deren kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung, den Unterhaltungswert und die intellektuelle Eleganz von Mathematik belegen. Thematisch wird die Zeitung eine breite Palette an Themen abdecken – vom Handwerk über die Biologie bis hin zu hyperbolischer Geometrie, und wir werden uns auf die Breite der Anwendungsbereiche im Alltag, in der Gesellschaft und in Unternehmen konzentrieren. Eines der Erfolgskriterien für MatKult und die Zeitung besteht darin, dass die Bürgerinnen und Bürger durch die Teilnahme an den Aktivitäten von MatKult und das Lesen der Zeitung die zunehmende Relevanz der Mathematik für die Gesellschaft, die Anwendungsgebiete von Mathematik und die damit verbundenen beruflichen Möglichkeiten entdecken und erleben – im eigenen Land und im Nachbarland. In diesem Zusammenhang werden die Bürgerinnen und Bürger auch die sozialen Herausforderungen des Nachbarlandes kennenlernen, ebenso wie die kulturellen Unterschiede und die Gemeinsamkeiten in Deutschland und Dänemark. Indem wir unsere gemeinsame Geschichte aus einer mathematischen Perspektive erleben, wird Mathematik zu einem selbstverständlichen Bestandteil des Alltags. MatKult setzt neue Maßstäbe für Mathematik, indem sie als Mittel zur Erlangung eines gegenseitigen Kultur- und Gesellschaftsverständnisses eingesetzt wird. Kulturelle und gesellschaftliche Kompetenzen müssen sich in der Praxis weiterentwickeln. Dies wird durch den Umgang mit Konkretem – in diesem Fall der Mathematik – gefördert. Deshalb ist im Rahmen von MatOnline auch die Öffentlichkeit auf beiden Seiten der deutsch-dänischen Grenze eingeladen, sich aktiv am Diskurs über die Bedeutung der Mathematik zu beteiligen und über Erfahrungen mit Mathematik zu berichten – erfolgreiche, ebenso wie weniger erfolgreiche. Die Zeitung wird daher in jeder Ausgabe interaktive Elemente enthalten, die es ermöglichen, Mathematik konkret zu erleben, und jeder Leitartikel wird mit Fragen an die Leserinnen und Leser abschließen, aus denen sich Erkenntnisse über die Erfahrungen und Wahrnehmungen der Öffentlichkeit in Bezug auf Mathematik gewinnen lassen. Durch die Beantwortung der Fragen nehmen die Leserinnen und Leser an einer Studie teil, die nützliche Informationen liefert, wie das Interesse an Mathematik und deren Verständnis ganz allgemein gefördert werden können.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit MatOnline, der Onlinezeitung von MatKult.

Element kann nicht ohne Cookies angezeigt werden | Element kan ikke vises uden accept af cookies

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.